[FEHLER]

Poi, Zopf- und Snake-Poi

Ein Poi ist im Prinzip nichts anderes als ein Gewicht an einer ca. 30cm langen Schnur. Poi (Plural) werden meist paarweise gespielt und haben ihren Ursprung in Neuseeland. Dort wurden Poi von den Maori erfunden. Die „Ur-Poi“ bestanden aus Flachs und wurden damals schon nach Einbruch der Dunkelheit entzündet um damit zu tanzen. Leider wurden die exakten Ursprünge nur mündlich überliefert. Man nimmt aber an, dass die Maori-Frauen Poi spielten, um die Beweglichkeit ihrer Handgelenke zu erhalten und Männer, um ihre Koordination zu schulen. Heutzutage haben sich Poi in vielen Teilen der Welt in kleinen oder großen Nischen als Freizeitspielzeug durchgesetzt.

Stab und Kontaktstab

Ein Feuerstab ist ein normalerweise zwischen 1,40m und 1,80m langer Stab, der meistens aus Aluminium besteht und einen Kern (eine Seele) aus Holz hat. Die Enden sind jeweils mit Kevlar umwickelt. Die Mitte des Stabes ist oft mit Griff- oder Textilband umwickelt, um die Griffigkeit zu verbessern und ein Abrutschen zu vermeiden. Es gibt zwei verbreitete Disziplinen mit dem Stab: Spinning (dt. drehen) und Contact (dt. Kontakt). Beim Spinning lässt man den Stab simpel und einfach um seine Querachse rotieren und erzeugt damit verschiedene Figuren. Typischer Weise wird der Stab dabei in einer Hand gehalten, was das Spiel mit ihm vereinfacht. Kontaktstäbe funktionieren etwas anders. Zum einen sind sie im Schnitt schwerer und anders gewichtet als normale Stäbe. Zum anderen werden sie völlig anders gespielt. Einen Kontaktstab spielt man, indem man ihn freihändig am Körper entlang bewegt.

Doppelstäbe

Doppelstäbe sind ca. 60cm bis 80cm lange dünne Stäbe. Sie werden paarweise gespielt und auch bei Doppelstäben gibt es verschiedene Arten. Zum einen kann man sie wie einen einfachen Stab „spinnen“, zum anderen bieten sich bei Doppelstäben auch sogenannte Isolationen an. Dabei bewegt man die Stabe so, dass ein Ende scheinbar still zu stehen scheint und zum Drehpunkt wird. Auch Würfe sind bei Doppelstäben sehr beliebt.

Rope Dart

Ein Rope Dart, auch Seilpfeil oder auf chinesisch Shéng Biāo, ist in seiner Ursprungsform eine flexible Mönchwaffe aus China, dessen Belege ins 7. Jahrhundert n. Chr. zurückreichen. Als Waffe ist es sehr gefährlich und schwer zu meistern. Angriffe mit einer Shéng Biāo werden ausgeführt, indem man das beschwerte Ende (traditionell ein spitzes Metallgewicht) in Rotation versetzt und im richtigen Moment Seil nachgibt, damit es nach vorn schnellt und einen Gegner in mehreren Metern Entfernung trifft. Als Tool wird mit diesen Bewegungen gespielt. Das schnelle „Abschießen“ des beschwerten Endes und zurückziehen erzeugt Linien, während man durch Schwünge Kreismuster erzeugt. Dabei wird der ganze Körper benutzt. Ein Rope Dart kann mit Armen, Beinen und Torso geführt werden, was eine Performance damit zu einer sehr dynamischen und kunstvollen Darbietung macht.

Kontaktschwert

Das Kontaktschwert ist ein einzigartiges Tool, dass Eigenschaften und Spielweise eines Kontaktstabes und eines herkömmlichen Schwertes miteinander verbindet. Zum einen kann man damit wie mit jeder anderen Showwaffe auch Kämpfe vorführen. Aufgrund seines Gewichtes ist jedoch harter Kontakt ausgeschlossen. Das ist allerdings nicht das Hauptaugenmerk dieses Tools: Der lange Griff, an dessen Ende (dem Knauf) eine 500g schwere Stahlkugel befestigt ist, sorgt dafür, dass der Schwertpunkt des Schwertes genau in der Mitte des Griffes liegt. Damit kann man Bewegungen durchführen, die normalerweise nur Kontaktstab-Spielern vorbehalten sind.